Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Gunther-Wolff-Preis


Verleihung Gunther-Wolff-Preis
20151126-_DSC0460
20151126-_DSC0469

Verleihung des Gunther-Wolff-Preises 2018 und 2015, Fotos: Ulrich Wessolek

FĂŒr herausragende Abschlussarbeiten wird seit 2015 jĂ€hrlich der Gunther-Wolff-Preis vergeben. Es sollen damit zukunftsweisende Arbeiten von Studierenden Anerkennung finden. Gleichzeitig wird damit das Wirken des 2013 verstorbenen GrĂŒndungsrektors der Fachhochschule Eberswalde gewĂŒrdigt, dem die Hochschule die ausdrĂŒckliche Profilierung im grĂŒnen Bereich verdankt, den „grĂŒnen Faden“, wie er es damals nannte, der in den Folgejahren zur „Hochschule fĂŒr nachhaltige Entwicklung“ und zur „grĂŒnsten Hochschule Deutschlands“ erfolgreich weitergesponnen werden konnte.


PreistrÀger*innen


JahrPreistrÀger*inFachbereichTitel der Abschlussarbeit
2021Hannah WiemersNachhaltige WirtschaftInformation und Kommunikation im Wandel – die Entwicklung digitaler Kompetenzen wĂ€hrend der Coronapandemie
2020Katharina SchwarzLandschaftsnutzung und NaturschutzPotentials of using milk performance data as indicator for Targeted Selective Treatment in Lacaune dairy sheep in Switzerland
2019Carolin BerndtLandschaftsnutzung und NaturschutzElche (Alces alces, L. 1758) in Brandenburg - potentielle LebensrÀume anhand eines Habitateignungsmodells und Vergleich mit Sichtungs- und Telemetriedaten
2018Madlen HaneyLandschaftsnutzung und NaturschutzDeutsche Energiegenossenschaften im Wandel. VorstÀnde berichten, wie sie die gesellschaftliche Transformation gestalten.
2017David WingerWald und UmweltPreparing for the Emerald Ash Borer - A Canadian Case study about experimental early detection and onsite monitoring methods for ash in forest stands based on visual indicators and its feasability for Europe
2016Seppe AlaertsHolzingenieurwesenStrukturanalyse von Dendrocalamus strictus auf Basis von bildgebenden Messverfahren
2015Claudia LenzHolzingenieurwesenUntersuchungen zur Bildung von Kupferoxalat am Beispiel von Poria placenta



Hintergrund: Das Wirken von Gunther Wolff


Gunther Wolff_PultGrĂŒndungsrektor Gunther Wolff bei der Feier zur Immatrikulation der ersten Studierenden der FH Eberswalde im April 1992; Foto: Archiv der HNE Eberswalde

Der am 5. Februar 1930 in RĂŒbeland im Harz geborene Gunther Wolff studierte von 1949-1953 Forstwirtschaft in Eberswalde, an der damaligen forstwirtschaftlichen FakultĂ€t der Humboldt-UniversitĂ€t zu Berlin. Als Forsteinrichter war er bis 1956 unter anderem in Sauen tĂ€tig und widmete sich frĂŒh dem Thema der naturgemĂ€ĂŸen Waldwirtschaft. Die Ergebnisse seiner Arbeit flossen ein in seine 1959 in Eberswalde - hier war er seit 1956 als Wissenschaftler tĂ€tig - vorgelegte Dissertation „Das Revier Sauen: Inventur, Planung und Erfolg einer biologischen Waldwirtschaft“. Auch seine Habilitation zur Rauchschadensdiagnose anhand von Falschfarbenluftbildern, die er 1970 in Tharandt abschloss, widmete sich einem hochaktuellen Thema. FĂŒr seine wissenschaftlichen Leistungen wurde er nach 1985 mit der Verdienstmedaille Forstwirtschaft in Gold ausgezeichnet.

„Machen Sie mal was mit Musik!“ lautete der Auftrag, den der Leiter des Institutes fĂŒr Forstwissenschaften, Prof. Dr. Albert Richter ihm 1964 zur Bereicherung des betrieblichen Kulturlebens gab. Herausgekommen ist ein einzigartiges Musikfestival in der Ruine des Klosters Chorin. Wolff und seinen ehrenamtlichen Helfern gelang es, dieses Festival ĂŒber den Systemwechsel hinaus zu erhalten. FĂŒr diese Leistungen wurde er 1997 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Als Vereinsvorsitzender hielt er bis 2009 alle FĂ€den in der Hand, bis 2013 wirkte er weiter als kĂŒnstlerischer Leiter.

Gleich nach der Wende grĂŒndete Wolff den Verein der „Freunde und Förderer der forstwissenschaftlichen Lehre und Forschung“, dessen Vorsitz er spĂ€ter auch ĂŒbernahm und dessen Vorstand er bis zu seinem Tod angehörte. Das erklĂ€rte Ziel, die Wiedereröffnung der forstwirtschaftlichen FakultĂ€t der HU in Eberswalde, mĂŒndete schließlich in die erfolgreiche GrĂŒndung unserer Fachhochschule Eberswalde mit den Fachbereichen Forstwirtschaft, Landschaftsnutzung und Naturschutz, Holztechnik und BWL, zu deren GrĂŒndungsrektor er am 15. 1. 1992 berufen wurde. Im Dezember 1994 erfolgte dann die Wahl zum Rektor, ein Amt, das er bis zu seinem 68. Lebensjahr im Dezember 1998 innehatte. Auch spĂ€ter begleitete Gunther Wolff die Entwicklung unserer Hochschule mit großem Interesse: Er wirkte bei der Festschrift zum zehnjĂ€hrigen JubilĂ€um mit, war bei zahlreichen Veranstaltungen prĂ€sent, so auch bei unserem 20. Geburtstag, und beteiligte sich bis zuletzt aktiv an dem derzeit laufenden Forschungsprojekt zur historischen Analyse der Schließung der FakultĂ€t im Jahr 1963.

Am 20. Februar 2013 ist er im Alter von 83 Jahren verstorben.