Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Informationen Inhalt und Aufbau

Mec_Bachelor_dual

Gegenstand des dualen praxisintegrierenden Bachelorstudiengangs Mechatronik im Holzingenieurwesen ist die VerknĂŒpfung von elektronischen und mechanischen Prozessen in der Fertigungs- und Verfahrenstechnik speziell bei der Be- und Verarbeitung oder Modifizierung von Holz bzw. nachwachsender Rohstoffe mit seinen bzw. ihren vielfĂ€ltigen Verwendungs- und Verwertungsmöglichkeiten.


Studienverlauf und Curriculum

Der duale Bachelorstudiengang Mechatronik im Holzingenieurwesen ist in theoretische und praktische Phasen untergliedert.

Das Studium beginnt mit der Vermittlung der ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen in den ersten beiden Semestern. Zeitgleich werden die fĂŒr die Mechatronik grundlegenden Ingenieurdisziplinen Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik sowie erste Kenntnisse zu cellulosen bzw. lignocellulosen Rohstoffen und den ZusammenhĂ€ngen zwischen den strukturellen Eigenschaften der zu verarbeitenden Materialien und den entsprechenden ProzessgrĂ¶ĂŸen bei der Be- und Verarbeitung vermittelt. Ein gesellschaftlich notwendiger nachhaltiger Umgang mit den beteiligten Ressourcen wird den zukĂŒnftigen Ingenieuren und Ingenieurinnen vermittelt. Dieser theoretischen Phase folgt im dritten Semester die erste Praxisphase - Grundlagen in einem kooperativen Unternehmen. Ziel ist es hier, die ersten bisher erworbenen theoretischen Kenntnisse und FĂ€higkeiten zu vertiefen und anzuwenden. Die Studierenden werden in den Betriebsablauf und in die Erzeugnisstruktur des kooperierenden Unternehmens eingefĂŒhrt, erhalten Einblicke in die einzelnen Betriebsteile und deren Bedeutung fĂŒr den Gesamtablauf der Fertigung und identifizieren Problemfelder in einzelnen Betriebsteilen und -abschnitten. Die Studierenden erhalten eine Querschnittsqualifikation in Bezug auf den Werkstoff Holz, die Holzwerkstofftechnologie und die Holzwirtschaft.

Im vierten und fĂŒnften Semester werden die Studierenden weiter hinsichtlich holztechnologischer Teildisziplinen, wie die fĂŒr die BerufsbefĂ€higung notwendige Fertigungs- und Verfahrenstechnik qualifiziert. Module aus der Mess-, Steuer und Regelungstechnik finden ebenso wie FĂŒgetechnologien Einzug in die Ausbildung. Abgerundet wird das Angebot durch eine Vielzahl von Wahlpflichtmodulen aus dem Curriculum des Fachbereichs Holzingenieurwesen wie z.B. Möbelbau oder CAD, aber auch vertiefende Module aus dem Bereich der Mechatronik zur eigenen Spezialisierung.

Im folgenden sechsten Semester erfolgt die Praxisphase - Vertiefung bei dem kooperierenden Unternehmen.


Studienverlauf_MEC_dual_2019_06_05

WĂ€hrend dieser Phase sollen die Studierenden mit ingenieurnahen TĂ€tigkeiten weiter in den Betriebsablauf eingebunden werden. Mit den erlernten wissenschaftlichen Methoden ist es ihnen möglich, erste technologische Problemstellungen selbstĂ€ndig ingenieurmĂ€ĂŸig zu gliedern, zu lösen, zu vertreten und darzustellen.

In der letzten theoretischen Phase des Studiums erfolgt die Vermittlung weiterer Anwendungsgebiete der Mechatronik, der thermischen Prozesstechnik und der Methoden der QualitĂ€tssicherung. Der Wissenstransfer seitens der Hochschule bzgl. der VerknĂŒpfung von elektronischen und mechanischen Prozessen in der Fertigungs- und Verfahrenstechnik speziell bei der Be- und Verarbeitung oder Modifizierung von Holz bzw. nachwachsender Rohstoffe mit seinen bzw. ihren vielfĂ€ltigen Verwendungs- und Verwertungsmöglichkeiten ist abgeschlossen. Das Studium vermittelte dabei nicht nur die nötige Fachkompetenz, sondern auch außerfachliche bzw. fachĂŒbergreifende Kompetenzen, wie Kommunikations- und TeamfĂ€higkeit. Neben der Wahl eines weiteren Wahlpflichtmoduls steht die Anfertigung der Bachelorarbeit im Zentrum des siebenten Semesters.


PrÀsenzphasen an der HNE Eberswalde und im Unternehmen


Bedingt durch die enge Verzahnung von Theorie und Praxis erfolgt ein Wechsel von Praxisphasen im Unternehmen und Theoriephasen an der Hochschule. Die ZeitrĂ€ume der jeweiligen PrĂ€senzphasen an der HNE Eberswalde und im Unternehmen werden ĂŒber die Festlegung der Semestertermine geregelt und sind im Folgenden dargestellt. Demnach muss die Freistellung der duale Studierenden fĂŒr die Theoriephasen, fĂŒr die SemesterprĂŒfungen und fĂŒr die einmal im Semester stattfindende Blockwoche an der HNE Eberswalde durch das kooperierende Unternehmen erfolgen.

PrÀsenzphasen_MEC_dual_2019_06_05


AbschlĂŒsse

Nach der erfolgreichen Beendigung des Studiums wird der Abschlussgrad "Bachelor of Engineering“ (B. Eng.) verliehen.


Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Studium finden Sie in der Studien- und PrĂŒfungsordnung (SPO) und dem Modulhandbuch (MHB) des Studiengangs.

Studien- und PrĂŒfungsordnung_MEC_im_HIW.pdf

Modulhandbuch_MEC_im_HIW.pdf 

Hier können Sie sich den aktuellen Flyer des Studiengangs herunterladen.

Flyer_HT_MEC



 

Ansprechpartner:


Prof. Dr.-Ing.
Ulrich Schwarz

Dekan/Studiengangsleiter des Fachbereichs Holzingenieurwesen

 03334/657-374
Ulrich.Schwarz@hnee.de


Dipl.-Ing. (FH)
Guido Eichbaum

Studiengangskoordinator Duales Studium am Fachbereich Holzingenieurwesen

 03334/657-389

Guido.Eichbaum@hnee.de